ausbildungsbegleitende Hilfen // Info

 

 

"AbH" - ausbildungsbegleitende Hilfen - steht für ein von der Bundesagentur für Arbeit gefördertes Projekt der TIM 2000, das sich der Aufgabe widmet, Auszubildenden aus circa 50 Berufen einen kostenlosen Förderunterricht zu erteilen, sie sozialpädagogisch zu unterstützen und zu beraten. Jedem Auszubildenden in der Erstausbildung des dualen Systems soll so die Chance gegeben werden, das Ausbildungsziel im ersten Anlauf zu erreichen.
Für führen abH seit 1997 durch und bieten diese zusammen mit unseren Kooperationspartnern in Südthüringen in den Orten Suhl, Meiningen, Schmalkalden, Hildburghausen, Sonneberg, Bad Salzungen und Eisenach an.
 

Was ?

Wie lange ?

Wie finanziert ?

Stützunterricht in Fachtheorie, Fachpraxis, allgemeinbildenden Fächern (z. B. Deutsch, Mathematik)
Berufsschulunterricht wird nachgearbeitet
Sprachförderung für ausländische Jugendliche und junge Aussiedler
individuelle Gesprächsangebote
Freizeitgestaltung
gezielte Prüfungsvorbereitung
Bewerbertraining
Hilfe bei Konflikten (z. B. Ausbilder, Eltern)
3 bis 8 Stunden wöchentlich, nach der Arbeitszeit im Betrieb; zum Teil werden Auszubildende von den Betrieben für den Stützunterricht auch freigestellt. Die Kosten für die Betreuung übernimmt bei Vorliegen der Fördervorrausetzungen die Bundesagentur für Arbeit.