Übergangshilfen

 

 

Das Angebot der Übergangshilfen besteht in:

  Hilfen zur Aufnahme einer weiteren Ausbildung bei
      Ausbildungsabbruch
Diese Hilfen richtet sich an Auszubildende, die eine mit abH unterstützte betriebliche Ausbildung abgebrochen haben. Sie umfassen in erster Linie Beratung und Unterstützung während der Suche nach einem neuen Ausbildungsplatz. Dabei wird eine enge Zusammenarbeit mit der Berufsberatung des Arbeitsamtes durchgeführt, um das weitere Vorgehen bei der neuerlichen Aufnahme einer Ausbildung festzulegen. Neben der Aufarbeitung der Abbruchgründe und der Unterstützung der Um- und Neuorientierung nach dem Abbruch umfassen diese Hilfen insbesondere Hilfen bei Bewerbungen und die Aufarbeitung von Misserfolgserlebnissen.  

  Hilfen zur Begründung eines Arbeitsverhältnisses -
     Hilfen zur Festigung eines
Arbeitsverhältnisses

Diese Hilfen richtet sich an Auszubildende, die nach dem Ausbildungsabschluss entweder von Arbeitslosigkeit bedroht bzw. arbeitslos sind oder einen Arbeitsplatz gefunden haben, aber dennoch Unterstützung benötigen. Sie besteht vor allem in der Beratung und Unterstützung während der Zeit der Arbeitssuche (insbesondere bei Bewerbungen) bzw. der Unterstützung in der Anfangsphase der Berufstätigkeit.